MdL Norbert Dünkel (Mitte) im Anschluss an das Gespräch mit Schulleiter Wolf Kraus (links) und der Stellvertretenden Rektorin Heike Krames (rechts). Foto: Büro Dünkel

Abgeordneter unterstützt Laufer Gymnasium

MdL Norbert Dünkel im Gespräch mit Schulleiter Wolf Kraus

Zu einem Abstimmungsgespräch über die Situation an den Schulen traf sich der Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) mit der Schulleitung des Christoph-Jacob-Treu-Gymnasiums (CJT) in Lauf. Schwerpunkt der Besprechung waren die Umsetzung der Corona-Teststrategie sowie die Digitalisierung. In beiden Bereichen hat sich bereits einiges zum Positiven entwickelt, es gibt aber auch noch Herausforderungen. Die Unterstützung des Abgeordneten ist daher hoch willkommen.

Das Präsidium im Ausschuss für Innere Sicherheit mit Vorsitzendem Dr. Runge (Mitte) und Stellvertreter Norbert Dünkel (links) während der Sitzung zum Katastrophenschutz im Landtag. Foto: Büro Dünkel

Mehr Ausstattung für Katastrophenschutz auch im Nürnberger Land

Katastrophenschutz Thema im Landtag - CSU-Fraktion für umfassendes Konzept

In einer Expertenanhörung hat sich der Innenausschuss des Bayerischen Landtags mit der Zukunft des bayerischen Katastrophenschutzes beschäftigt und wie die Menschen im Krisenfall bestmöglich gewarnt werden können. Laut Aussage des heimischen Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (CSU) wird auch im Landkreis der Katastrophenschutz weiter gestärkt werden.

(v. l. n. r.) Kunstminister Bernd Sibler, Intendant Ralf Weiß und Projektleiter Lothar Grimm trafen sich auf Initiative von MdL Norbert Dünkel (r.) im Bayerischen Landtag, um über Fördermöglichkeiten für das DHT zu sprechen.

Traditions-Theater hofft auf Hilfe vom Freistaat

Dehnberger Hof Theater plant Erweiterung - Gespräch mit Staatsminister Sibler in München

Ganz nach dem Motto „Es geht voran, Geschichte wird gemacht“, möchte Intendant Ralf Weiß das Dehnberger Hof Theater weiterentwickeln. Ob dies gelingt, ist wie so oft eine Frage des Geldes. Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (CSU) hat vor Kurzem ein Abstimmungsgespräch zwischen Kunstminister Bernd Sibler und den Verantwortlichen des DHT stattgefunden. Das Theater macht sich Hoffnung auf finanzielle Unterstützung durch den Freistaat.

Ohne Planungssicherheit gibt es keinen Bau-Boom. Deshalb fordert die CSU die KfW-Förderung für Energiesparhäuser wieder aufzunehmen. Foto: Büro Dünkel

Norbert Dünkel fordert Sicherung der Finanzierung für Häuslebauer

KfW-Förderung fortsetzen

Damit Hausbauer und Kommunen auch im Nürnberger Land weiterhin Sicherheit bei der Finanzierung ihrer Immobilie haben, fordert der örtliche Stimmkreisabgeordnete Norbert Dünkel, dass die vom Bund zurückgenommene KfW-Förderung für Energiesparhäuser sofort wieder aufgenommen und langfristig gesichert wird.

Norbert Dünkel (Mitte) verabschiedet seinen langjährigen Mitarbeiter Manfred Keilholz (links) in den wohlverdienten Ruhestand und begrüßt David Fritsch (rechts) als neue Kraft in seinem Abgeordnetenbüro. Foto: Büro Dünkel

Nach 20 Jahren in den (Un)-Ruhestand

Wechsel im Bürgerbüro - MdL Norbert Dünkel begrüßt David Fritsch als neuen Mitarbeiter

Nach knapp 20 Jahren als Mitarbeiter des CSU-Landtagsabgeordnetenbüros im Nürnberger Land ist Manfred Keilholz Anfang Januar in den Ruhestand getreten. Der gebürtige Engelthaler und Wahl-Laufer war sowohl MdL Norbert Dünkel als auch dessen Vorgänger Kurt Eckstein eine wichtige Stütze und hat sich im Landkreis auch als Sportreporter einen sehr guten Ruf erworben.

Ralph Edelhäußer, Claus Tausendpfund und Norbert Dünkel. Foto: Büro Edelhäußer

Zu Besuch bei Sebald-Zement

CSU-Abgeordnete informieren sich beim hartmannshofer Traditions-Betrieb

Sebald Zement ist ein familiengeführter Betrieb mit langer Tradition. Seit dem Jahr 1860 wird im Pommelsbrunner Ortsteil Hartmannshof Kalk abgebaut und zu vielfältigen Produkten für die Bau- und Agrarwirtschaft veredelt. Grund genug für den Bundestagsabgeordneten Ralph Edelhäußer und den Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel sich vor Ort umzusehen.

MdL Norbert Dünkel, MdEP Marlene Mortler und MdB Ralph Edelhäußer fordern schnelle Maßnahmen zur Senkung der Energiepreise.

„Die Energiepreise müssen sinken!“

Heimische CSU-Abgeordnete fordern schnelle Maßnahmen

Strom, Gas und Heizöl werden immer teurer. In einer gemeinsamen Pressemitteilung haben CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel, Bundestagsabgeordneter Ralph Edelhäußer und die Europaabgeordnete Marlene Mortler deshalb nun ein Ende der Energiepreisspirale gefordert. Die CSU-Politiker sprechen sich dafür aus, die Bürgerinnen und Bürger zu entlasten und unterstützen daher ein Maßnahmenpaket der CSU-Landesgruppe, welches Anfang Februar verabschiedet werden soll.

Über 150 Abgeordnete und Mitarbeiter nahmen an der virtuellen Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion teil, darunter auch MdL Norbert Dünkel (oben links) neben Ministerpräsident Söder und Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

„Die Menschen im Blick“

Videokonferenz statt persönlichem Treffen: Arbeitstagung der CSU-Landtagsfraktion

Unter diesem Motto trafen sich die Abgeordneten der CSU im Bayerischen Landtag zu ihrer traditionellen Winterklausur. Diesmal allerdings nicht in Kloster Banz, sondern coronabedingt erstmals in Form einer Videokonferenz. Hierbei stand nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung Bayerns im Mittelpunkt der Abgeordneten, sondern auch die Pflege, die berufliche Bildung und die Innere Sicherheit im Fokus.

MdL Norbert Dünkel beim Tag der offenen Tür des BRK Lauf. Als Sprecher für Rettungsdienste setzt er sich für eine Stärkung der Hilfsorganisationen in Bayern ein.

Der Landtag novelliert das Rettungsdienstgesetz

MdL Norbert Dünkel, Sprecher für Rettungsdienste im Innenausschuss des Bayerischen Landtags: „Wir stärken damit die Hilfsorganisationen in Bayern und sorgen für eine zukunftsfeste Rettungsdienstorganisation.“

Mit dem neuen Rettungsdienstgesetz soll die Stellung der gemeinnützigen Hilfsorganisationen im bayerischen Rettungswesen gestärkt werden. „Der Rettungsdienst muss den Menschen dienen, nicht dem finanziellen Gewinn einzelner Unternehmen“, stellte der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) fest. Deshalb nutzt der Freistaat mit der Neuregelung die Spielräume eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs, das Ausnahmen von der eigentlich notwendigen europaweiten Ausschreibung für die Notfallrettung und Krankentransporte erlaubt, wenn diese an gemeinnützige Organisationen oder Vereinigungen vergeben werden. 

In der Unterstützung der Kommunen sieht Norbert Dünkel eine zentrale Aufgabe des Freistaats.

Abgeordneter Dünkel: „Bayern steht zu seinen Kommunen“

Ausgleich der Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer

Die Städte und Gemeinden im Nürnberger Land erhalten über 1,51 Millionen Euro vom Freistaat Bayern zum Ausgleich von Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer. „Der Freistaat Bayern hält in diesen schwierigen Corona-Zeiten Wort und gleicht pauschal etwa die Hälfte der Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer aus“, erklärt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU).