Cornelia Trinkl (rechts) und MdL Norbert Dünkel (links) mit den Mitarbeitern des Feuchter Tierheims. Mitte: Herbert Sauerer, erste Vorsitzende des Tierheims Feucht. Foto: D. Fritsch

„Tierheime weiter unterstützen“

CSU-Politiker zu Besuch im Tierheim Feucht

„Alles für unsere Tiere!“ Das ist das Motto des Feuchter Tierheims. Das dies nicht nur eine wohlklingende Floskel ist, konnten nun Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel und die stellvertretende Landrätin im Nürnberger Land, Cornelia Trinkl, bei einem Besuch in Feucht selbst erleben. Die beiden CSU-Politiker waren begeistert von dem Engagement der Mitarbeiter und betonten, dass sie sich auf ihren politischen Ebenden dafür einsetzen werden, dass die Tierheime in Bayern weiter unterstützt werden.

Schlüsselzuweisungen so hoch wie noch nie!

Eine Weihnachtsbescherung für den Landkreis und viele Kommunen!

Mehr als 54 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen: Warmer Geldregen für Landkreis und die meisten Kommunen des Nürnberger Landes. Der Landkreis Nürnberger Land und die Mehrzahl seiner Kommunen (23) profitieren auch 2020 wieder von den Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern von über 54 Millionen Euro. Der Landkreis erhält 28.310.084 Euro. In die Städte und Gemeinden fließen 25.907.160 Euro, was gegenüber 2019 eine Steigerung von knapp zehn Prozent bedeutet. Leer gehen neben den finanzstarken Gemeinden Schwaig und Hartenstein diesmal Rückersdorf und die Stadt Velden aus.

MdL Norbert Dünkel zeigte sich mit den am vergangenen Donnerstag vom Finanzministerium veröffentlichten Zahlen sehr zufrieden: „Auch im kommenden Jahr dürfen sich der Landkreis und viele unserer Städte und Gemeinden über einen warmen Geldregen aus München freuen“. Zu den Geldern des Freistaats – bayernweit steigen die Schlüsselzuweisungen auf einen neuen Rekordwert von über vier Milliarden Euro – verweist Norbert Dünkel explizit darauf, dass die Landkreise und Gemeinden im Rahmen ihrer Aufgaben frei über die Verwendung der Gelder verfügen können.

Ab Dezember 2021 werden auf der Achse Nürnberg-Neuhaus weitere Taktlücken geschlossen und ein Jahr später wird das Angebot der S-Bahnlinie auf der linken Pegnitzseite ausgeweitet. Foto: M. Keilholz

Verbesserungen im Bahnverkehr beschlossen

Dünkel: "Solche Lösungen brauchen wir!"

Gute Nachrichten für das Nürnberger Land: Der Aufsichtsrat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert, hat wichtige Beschlüsse gefasst, die den Schienenverkehr auch im Nürnberger Land signifikant verbessern werden.

Die Ortsdurchfahrt Ochenbruck im Zuge der Staatsstraße 2401 soll 2020 komplett saniert werden. Foto: M. Keilholz

Straßenbau im südlichen Landkreis

Ein Investitionsschwerpunkt

Auf Nachfrage von MdL Norbert Dünkel (CSU) teilte das Staatliche Bauamt mit, dass der südliche Landkreis - wie bereits in den Vorjahren - auch in Zukunft ein Investitionsschwerpunkt der Nürnberger Behörde sein wird. In diesem Zusammenhang kann der heimische Landtagsabgeordnete zudem mitteilen, dass eine Verbesserung der St 2401 in Ochenbruck nun für 2020 angedacht ist.

Der Freistaat investiert nun insgesamt 356 Millionen Euro in neue Kita-Plätze

Sonderinvestitionsprogramm für Kita-Ausbau in Bayern

Gute Nachricht für die Eltern in Bayern - Auch Gemeinden im Nürnberger Land profitieren

Der Kita-Ausbau in Bayern geht weiter voran. Die Staatsregierung unterstützt die Kommunen beim Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder bis zur Einschulung und erhöht die Zahl der geförderten Kindergartenplätze auf insgesamt 63.500. „Wir schaffen maßgeschneiderte Kindertagesbetreuung und unterstützen die Kommunen dabei mit Nachdruck.“ teilt der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) mit. Die Stadt Röthenbach und die Gemeinden Ottensoos und Happurg haben den Abgeordneten um Unterstützung gebeten. Dort hatte man die Sorge, dass bereits beantragte Förderungen nicht in der erwarteten Höhe gewährt werden, weil die bereitgestellten Haushaltsmittel wegen der großen Nachfrage bereits ausgeschöpft waren. Der Abgeordnet hofft nun, dass die von ihm mit auf den Weg gebrachte Initiative für alle Antragstellungen im Nürnberger Land greift und die Kommunen zügig die finanzielle Unterstützung erhalten.

Bild: CSU

Einsatz zeigt Wirkung: Keine unnötige Verschärfung des Waffenrechts

CSU-Fraktion unterstützt Sportschützen und Jäger – „Keine Gängelung unserer Schützenvereine!“

Die geplante Waffenrechtsnovelle hat in den letzten Wochen für heftige Debatten gesorgt. Schützen und Jäger fürchten, unter Generalverdacht gestellt und mit unverhältnismäßigen Bürokratieauflagen überzogen zu werden. Dank des Einsatzes der Bayerischen Staatsregierung und den Regierungsfraktionen im Landtag, ist nun eine unnötige Verschärfung der EU-Feuerwaffenrichtlinie vom Tisch. „Wir wollen unsere Schützen und Vereine nicht unnötig belasten. Wie nun mit dem Innenministerium des Bundes vereinbart, wird eine erheblich schützenfreundlichere Novellierung auf den Weg gebracht. Damit hat sich unser Einsatz wirklich gelohnt.“, erklärt der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU), Mitglied im Ausschuss für Innere Sicherheit.

Norbert Dünkel: "Niemals waren die Kommunen stärker als heute. Starke Kommunen - Starkes Bayern!"

„Kommunen weiter unterstützen!“

MdL Norbert Dünkel im Interview

Der Freistaat fördert die Kommunen in Bayern auf vielfältige Weise. Einer der sich hierfür in München besonders einsetzt, ist der Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) aus dem Nürnberger Land. Im Interview erklärt Norbert Dünkel nun wie die Unterstützung des Freistaats genau aussieht und betont darüber hinaus, warum aus seiner Sicht die Kommunalpolitik für eine funktionierende Gesellschaft elementar wichtig ist.

Auch der TV 1877 Lauf kann wieder von den Zuwendungen des Freistaates profitieren. Foto: M. Keilholz

Hohe Förderung für Sport- und Schützenvereine

Freistaat unterstützt Vereinssport mit knapp 20 Millionen Euro

Die Sport- und Schützenvereine im Landkreis Nürnberger Land erhalten für das Jahr 2019 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von 241.324 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 5.858 Euro.

Neben der Gemeinde Alfeld kann sich auch die Stadt Herbruck über eine zusätzliche Unterstützung vom Freistaat freuen. Foto: M. Keilholz

Freistaat unterstützt Kommunen im Landkreis

500.000 Euro für Hersburck und 100.000 Euro für Alfeld

„Der Freistaat bleibt der starke und verlässliche Partner unserer Kommunen. Er unterstützt sie auch in diesem Jahr mit Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen in Höhe von 150 Mio. Euro.“, erklärt Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (CSU). Wie das Finanzministerium nun mitteilt, profitieren auch Kommunen im Nürnberger Land davon. Die Stadt Hersbruck erhält 500.000 Euro und die Gemeinde Alfeld 100.000 Euro vom Freistaat.