Juraleitung P53 im Landkreis Nürnberger Land

Besprechung mit Bürgermeistern betroffener Kommunen zur Juraleitung

Der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel hat Vertreter vom Netzbetreiber TENNET und die Bürgermeister der betroffen Gemeinden Altdorf, Burgthann, Feucht, Schwarzenbruck und Winkelhaid zu einem Fachgespräch eingeladen. Im direkten persönlichen Austausch sollen die möglichen Trassenverläufe besprochen und die Vor- und Nachteile erörtert werden. MdL Norbert Dünkel plädiert zudem für eine ausreichenden Abstand zur Wohnbebauung und eine größtmögliche Erdverkabelung.

MdL Norbert Dünkel (links) stattete dem neuen Reichenschwander Bürgermeister Manfred Schmidt seinen Antrittsbesuch ab

Neues Feuerwehrhaus ganz oben auf der Wunschliste

Reichenschwand: MdL Norbert Dünkel zum Kennenlerngespräch bei Bürgermeister Manfred Schmidt - B14: Machbarkeitsstudie für Tunnellösung erster Schritt für eine Lösung des Problems

Reichenschwand – Im Rahmen seiner „Rathausgespräche“ hat der CSU-Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel den neu gewählten Reichenschwander Bürgermeister Manfred Schmidt besucht und sich mit diesem über aktuelle Anliegen der Gemeinde ausgetauscht. Mit knapp 2400 Einwohnern gehört Reichenschwand, was die Einwohnerzahl betrifft, zu den kleineren Kommunen im Landkreis, was die wirtschaftliche Kraft betrifft, dagegen zu den Schwergewichten.

Auch die Gemeinden im Nürnberger Land werden von den Maßnahmen des Freistaat profitieren. Darunter auch Engelthal. Foto: M. Keilholz

Freistaat hilft Kommunen bei Steuerausfällen

Dünkel: „Wir stehen fest an der Seite unserer Städte und Gemeinden!“

Als Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) in den letzten Monaten im Rahmen seiner Rathausgespräche mit den Bürgermeistern im Nürnberger Land ins Gespräch kam, war eines der Hauptthemen die Folgen der Corona-Krise. Vor allem die erwarteten Steuerausfälle bereiten den kommunalen Vertretern ernste Sorgen. Zusammen mit anderen CSU-Landtagskollegen hat sich deshalb Norbert Dünkel als Mitglied im Ausschuss für kommunale Angelegenheiten in München dafür eingesetzt, dass der Freistaat die Kommunen in dieser Krisenlage nicht im Regen stehen lässt. Den Abgeordneten freut daher besonders, dass die Staatsregierung beschlossen hat, die Mindereinnahmen der Kommunen bei der Gewerbesteuer teilweise zu kompensieren. Insgesamt stehen hierfür Gelder in Höhe von knapp 2,4 Milliarden Euro zur Verfügung, davon steuert der Freistaat etwa 1,35 Milliarden Euro bei.

Übergabe des Spendenschecks durch Landtagspräsidentin Ilse Aigner und Karl Freller (rechts); mit auf dem Foto (v. li.) Thomas Jansing (Förderverein „Sternstunden e.V.", Rektor Rainer Schübel, MdL Norbert Dünkel und Karl Schulz (Vorstand Rummelsberger)

40.000 Euro Corona-Soforthilfe für Rummelsberger

Landtag unterstützt über Förderverein "Sternstunden e.V." Homeschooling-Projekte der Kinder- und Jugendhilfe der Einrichtung

Schwarzenbruck – Anlässlich der Übergabe eines Spendenschecks in Höhe von 40.000 Euro an die Rummelsberger Diakonie wies Vorstandsvorsitzender Rektor Rainer Schübel darauf hin, dass die Corona-Krise die Einrichtung in gleicher Weise getroffen hat wie alle anderen diakonischen Träger, alle Organisationen, Unternehmen und Menschen. Für den Rektor ist die Spende jedoch ein Zeichen dafür, „dass wir unsere Zuversicht auf die Zukunft richten und verstetigen, was die Krise an Gutem in Politik und Gesellschaft hervor- und zum Tragen gebracht hat“.

B8: Verbesserungen für Anwohner werden intensiv weiterverfolgt

Schwarzenbruck: MdL Norbert Dünkel im Gedankenaustausch mit dem neuen Bürgermeister Markus Holzammer

Schwarzenbruck – Im Rahmen seiner „Rathausgespräche“ hat Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel dem neuen Schwarzenbrucker Bürgermeister Markus Holzammer seinen Antrittsbesuch abgestattet. Markus Holzammer, der seit 1. Mai im Rathaussessel der Gemeinde im Schwarzachtal mit rund 8.450 Einwohner sitzt, und Norbert Dünkel tauschten sich über aktuelle Themen aus. Die Bundesstraße 8, die den Ort von West nach Ost durchschneidet, ist dabei weiterhin das zentrale Thema und nimmt bei der Bevölkerung demzufolge auch einen hohen Stellenwert ein.

Staatsministerin Kerstin Schreyer mit MdL Norbert Dünkel und den Gesprächsteilnehmern vor dem Stadthaus Hersbruck

Fachgespräch mit Staatsministerin Kerstin Schreyer in Hersbruck

Kreisverkehr Henfenfelder Knoten und Bahnverkehr

Auf Initiative von MdL Norbert Dünkel soll der geplante Kreisverkehr am Henfenfelder Knoten nun doch nicht gebaut werden. Das war eines der Ergebnisse eines Gesprächs mit der Bayerischen Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr im Stadthaus Hersbruck, das auf Einladung des Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel zusammen mit Landrat Armin Kroder und den Bürgermeistern Robert Ilg aus Hersbruck, Markus Gleißenberg aus Henfenfeld und Manfred Schmidt aus Reichenschwand sowie dem Vorsitzenden des IHK-Gremiums Hersbruck Swen Heckel stattgefunden hat. Man wird nun unter Beibehaltung der Ampelanlage Lösungen für den landwirtschaftlichen Verkehr und den Radverkehr erarbeiten.

Staatsministerin Kerstin Schreyer unterstützt außerdem die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale und die Grundstücksverhandlungen der Stadt Hersbruck mit DB Immobilien am Bahnhof Hersbruck rechts der Pegnitz.

Mit 2600 Mitgliedern steht der TV 1881 Altdorf, bei dem in 24 Abteilungen von Aerobic bis Walking seinem sportlichen Hobby gefrönt werden kann, was die Anzahl der Mitglieder betrifft, nach dem TV 1877 Lauf (3000 Mitglieder) an zweiter Stelle im Landkreis

Wegen Corona: Freistaat verdoppelt Vereinspauschale

Politik würdigt ehrenamtliches Engagement mit fast 500.000 Euro für die heimischen Sport- und Schützenvereine

München/Nürnberger Land – Der Freistaat Bayern greift den Sport- und Schützenvereinen in der Corona-Krise finanziell kräftig unter die Arme. Die für die sogenannte Vereinspauschale zur Verfügung stehenden Mittel steigen im Haushaltsjahr 2020 von rund 20 Millionen Euro im Vorjahr auf über 40 Millionen Euro. Davon profitieren auch die Vereine im Nürnberger Land überproportional. An rund 100 im Bayerischen Landessportverband (BLSV) und Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) organisierte Vereine fließen Zuschüsse von insgesamt 496.956 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr (241.324 Euro) bedeutet dies mehr als eine Verdoppelung.

MdL Norbert Dünkel bietet 1. Bürgermeister Martin Tabor seine Unterstützung an.

Rathausgespräche des Abgeordneten

Abgeordneter zum Antrittsbesuch in Altdorf

MdL Norbert Dünkel besuchte im Rahmen seiner  regelmäßigen  Rathausgespräche den neuen 1. Bürgermeister der Stadt Altdorf Martin Tabor und erkundigte sich über aktuelle Anliegen der Stadt Altdorf. Der Abgeordnete bot im Bedarfsfall seine Unterstützung gegenüber staatlichen Behörden an.

Aus der Förderinitiative „Innen statt Außen“ erhält die Stadt Lauf 800.000 Euro für die Generalsanierung des Jugendzentrums in der Weigmannstraße

Fast 2 Millionen für Kommunen im Landkreis

Finanzielle Unterstützung im Rahmen der Städtebauförderung für zehn Städte und Gemeinden

Nürnberger Land – Im Rahmen der Städtebauförderung unterstützt der Freistaat Bayern auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Maßnahmen im Nürnberger Land. Nach Mitteilung des heimischen Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel fließen aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm 2020 insgesamt 1.980.000 Euro in den Landkreis Nürnberger Land. Für insgesamt zehn Projekte in zehn Städten und Gemeinden sind Fördergelder in Höhe von 780.000 Euro bewilligt worden. Darüber hinaus erhalten die Kreisstadt Lauf (800.000 Euro) und Happurg (400.000 Euro) Zuschüsse im Rahmen der Förderinitiative „Innen statt Außen“.

Von links nach rechts: Peter Gross, Marlene Mortler und Norbert Dünkel vor dem Hauptgebäude der Firma Carl Gross in Hersbruck. Foto: D. Fritsch

Mehr Zuversicht wagen

Abgeordnete informieren sich über wirtschaftliche Lage

Die Corona-Pandemie  birgt nicht nur erhebliche gesundheitliche Risiken für die Bevölkerung, sondern sorgt auch für einen drastischen wirtschaftlichen Einbruch. Die Europaabgeordnete Marlene Mortler und der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (beide CSU) haben deshalb vor kurzem den Modehersteller Carl Gross in Hersbruck besucht, um sich aus erster Hand über die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen in der Region zu informieren. 

MdL Norbert Dünkel wünscht 1. Bürgermeister Thomas Lang viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

Rathausgespräch des Abgeordneten

Abgeordneter zum Antrittsbesuch bei Bürgermeister Lang

Im Rahmen seiner Gespräche mit den Bürgermeistern im Landkreis besuchte Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel den neu gewählten Bürgermeister der Kreisstadt Lauf. Neben aktuellen Themen um die Corona-Situation in Lauf erkundigte er sich bei Thomas Lang auch über aktuelle und laufende Projekte und bot im Bedarfsfall gerne seine Unterstützung gegenüber staatlichen Behörden an.

Für die Instandsetzung des 2. Pfarrhauses der ev.-luth. Kirchengemeinde Altdorf in der Kirchgasse 2, ein Kleinod mitten in der Stadt, hat der Stiftungsrat 14.900 Euro Zuschuss bewilligt. Foto: M. Keilholz

Finanzielles Zuckerl für "ortsbildprägende Baudenkmäler"

Denkmalförderung: Mittel für drei Objekte in Altdorf durch Bayerische Landesstiftung

Altdorf – Auch in diesem Jahr fließen wieder Gelder der Denkmalförderung nach Altdorf. Nach der umfangreichen Förderung der historischen Lederesmühle in den zurückliegenden Jahren hat der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung insgesamt knapp 40.000 Euro für drei weitere historische Objekte, darunter Schloss Grünsberg, bewilligt.

Norbert Dünkel informiert sich regelmäßig bei den Polizeiinspektionen über die aktuellen Entwicklungen. Wie hier im letzten Jahr beim Gedankenaustausch mit den damaligen Dienststellenleitern im Nürnberger Land. Foto: D. Fritsch

Deutliches Personalplus bei der Bayerischen Polizei

Mittelfranken profitiert besonders

Das Bayerische Innenministerium hat das Konzept zur Neuverteilung aller ab 2023 zur Verfügung stehenden 37.786 Stellen für Beamtinnen und Beamte der Bayerischen Polizei vorgestellt. Neben einem kräftigen Personalplus, sieht das Konzept zukünftig vor, dass die belastungsorientierte Neuverteilung der Stellen durch unterschiedliche einsatztaktische, demografische und geografische Aspekte bestimmt wird. Hiervon werden auch die Polizeiinspektionen im Nürnberger Land profitieren, erklärt der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel, der auch Mitglied im zuständigen Innenausschuss des Landtags ist. 

1. Bürgermeister Jens Fankhänel viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

Rathausgespräch des Abgeordneten

MdL Norbert Dünkel bietet neuem Bürgermeister seine Unterstützung an

MdL Norbert Dünkel besuchte im Rahmen seiner regelmäßigen Rathausgespräche den neuen 1. Bürgermeister der Gemeinde Neunkirchen a. Sand Jens Fankhänel und erkundigte sich über die aktuelle Situation der Gemeinde. Der Abgeordnete bot dem neuen Bürgermeister seine Unterstützung an.

Hier ist Norbert Dünkel vor dem Landratsamt Nürnberger Land zusehen. Dort befindet sich die Operationszentrale der Führungsgruppe. Symbolisch wurde hierfür ein Führungsfahrzeug der Feuerwehr aufgestellt. Foto: D. Fritsch

Als Abgeordneter Mitglied der Führungsgruppe Katastrophenschutz Nürnberger Land

Im Einsatz für die Bevölkerung

Am 16.06. hat Bayerns Innenminister Joachim Hermann den, im Zuge der Corona-Pandemie ausgerufen, Katastrophenfall für beendet erklärt. Die zahlreichen Schutzmaßnahmen haben die Ausbreitung des hochgefährlichen Corona-Virus deutlich gebremst. Gebannt ist die Corona-Gefahr aber trotzdem noch nicht. Auch aus diesem Grund wird im Nürnberger Land weiterhin die Führungsgruppe Katastrophenschutz die Lage genau bewerten und eventuell notwendige Maßnahmen zügig einleiten. MdL Norbert Dünkel war von Anfang an Mitglied dieser Führungsgruppe. Das CSU-Fraktionsmagazin hat sich in seiner neuen Ausgabe näher mit der Tätigkeit des heimischen Abgeordneten beschäftigt. Lesen Sie hier den Bericht: 

Dünkel: "Wir wollen, dass auch in Zukunft in unseren Dörfern Musik gespielt wird." Foto: RitaE / Pixabay

Förderung von Musikvereinen

1.000 Euro Zuschuss

Um die Folgen der Corona-Krise abzufedern, werden die Laienmusikvereine in Bayern nun finanziell unterstützt. Die Bayerische Staatsregierung hat damit einen Vorschlag aufgegriffen, den unteranderem der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) eingereicht hat. Mit Hilfe eines neuen Förderprogramms erhält jeder Laienmusikverein in Bayern pauschal bis zu 1.000 Euro. Insgesamt stellt der Freistaat hierfür zehn Millionen Euro zur Verfügung. Auch die Musikvereine im Nürnberger Land werden davon profitieren, erklärt Norbert Dünkel.

Mit dem neuen Förderprogramm werden geziehlt Schülerinnen und Schüler unterstützt,die zu Hause über keine geeignete digitale Ausstattung verfügen. Foto: StartupStockPhotos / Pixabay

Gute Bildungschancen für alle

Sonderbudget für digitale Leihgeräte in Bayern – „Schnell und unbürokratisch“

Alle Schülerinnen und Schüler sollen beim „Lernen zuhause“ in der Coronakrise gute Bedingungen vorfinden“, betont der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU). Das neue Ausstattungsprogramm des Bundes zum DigitalPakt Schule im Umfang von 500 Mio. Euro soll dies ermöglichen und Schülerinnen und Schülern beim digitalen Lernen zu Gute kommen. Nun hat das Kultusministerium die entsprechende Bund-Länder-Vereinbarung für den Freistaat Bayern unterzeichnet. In Bayern wird daher zukünftig ein Sonderbudget für digitale Leihgeräte zur Verfügung gestellt. „Wir wollen die Schülerinnen und Schüler unterstützen, die zu Hause über keine geeignete digitale Ausstattung verfügen. Die Familien sollen schnell und unbürokratisch digitale Endgeräte nutzen können“, so Dünkel, der sich als Mitglied des Bildungsschusses im Landtag für dieses Sonderbudget besonders eingesetzt hat.

Der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel begrüßt das auf den Weg gebrachte Bayerische Klimaschutzgesetz und betont die Vorreiterrolle Bayerns beim Klimaschutz

"Wir verbinden Klimaschutz mit Wertschöpfung"

MdL Norbert Dünkel begrüßt das auf den Weg gebrachte Bayerische Klimaschutzgesetz - Ziel: Klimaneutralität Bayerns bis spätestens 2050

Nürnberger Land – Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel begrüßt das im Landtag in erster Lesung auf den Weg gebrachte Bayerische Klimaschutzgesetz. Durch dieses Gesetz wird die entsprechende Vereinbarung auf dem Koalitionsvertrag umgesetzt sowie ein ressortübergreifender verbindlicher Handlungs- und Umsetzungsrahmen für das bayerische Klimaschutzprogramm geschaffen. Ziel ist die Klimaneutralität Bayerns bis spätestens 2050. Dünkel: „Wir setzen mit dem bayerischen Klimaschutzgesetz bundesweit neue Maßstäbe im Klimaschutz.“

Auch die Volkshochschule Lauf darf ab dem 30. Mai wieder öffnen. Foto: H. Brückner

Grünes Licht für Erwachsenenbildung

Volkshochschulen können wieder öffnen - 30 Millionen-Rettungsschirm für Erwachsenenbildung

Volkshochschulen und andere Einrichtungen der Erwachsenenbildung können unter Wahrung der vorgeschriebenen Hygieneregelungen ab dem 30. Mai teilweise wieder öffnen. Der bayerische Ministerrat hat einer entsprechenden Vorlage des Kultusministeriums zugestimmt. Zusätzlich wurde ein Rettungsschirm von 30 Millionen Euro für die Einrichtungen der Erwachsenenbildung und für dort tätige Solo-Selbstständige bewilligt. Laut dem heimischen Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (CSU) werden hiervon auch die Volkshochschul-Standorte Hersbrucker Land, Lauf/Unteres Pegnitztal, Schwarzachtal und Altdorf profitieren.

Für MdL Norbert Dünkel ist das neue Hilfsprogramm ein gutes Signal: „Wir stocken die Hilfsgelder auf und lassen unsere Kulturschaffenden nicht im Regen stehen!“ Foto: M. Keilholz

Kulturlandschaft erhalten

Hilfsprogramm wird aufgestockt

Die Bayerische Staatsregierung stockt ihr Hilfsprogramm für die krisengeschüttelte Kulturbranche deutlich auf: 200 Millionen Euro statt wie bisher geplant 90 Millionen Euro sollen für Künstler und Kulturschaffende im Freistaat bereitgestellt werden. Profitieren sollen nun auch Künstler, die nicht in der Künstlersozialkasse organisiert sind. Zudem gibt es weitere Millionenhilfen für Spielstätten wie Theater und Kinos, für Musikschulen, Laienmusikgruppen und den Ausfall von Filmproduktionen. „Das ist ein sehr gutes Signal. In Bayern leben wir mit und von der Kultur. Mit diesem Kultur-Rettungsschirm helfen wir deshalb unsere Kulturlandschaft und damit auch ein Stück unserer Heimat zu erhalten“, erklärt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU).