878.000 Euro zur schnellen Beschaffung von Tablets und Notebooks

Digitale Arbeit der Lehrkräfte an den Schulen im Nürnberger Land zügig verbessert

Nürnberger Land – Die Anforderungen an die schulische IT-Ausstattung hat sich durch die Corona-Pandemie nachhaltig verändert. Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel, Mitglied im Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags, teilt in einer Presseerklärung mit, dass ab sofort Lehrerdienstgeräte (Tablets, Notebooks u. dgl.) bestellt werden können. „Für ein zeitgemäßes Arbeiten und Unterrichten benötigen die Lehrkräfte die erforderliche digitale Ausstattung, die einen zuverlässigen Zugang zu den IT-Ressourcen der Schule sowie die rechtssichere digitale Kommunikation mit den Schülerinnen und Schülern, Erziehungsberechtigten, aber auch den Kolleginnen und Kollegen ermöglicht“, erklärte der heimische Abgeordnete.

Die Bayerische Landesstiftung bezuschusst die Generalsanierung des Jugendzentrums der Stadt Lauf in der Weigmannstraße (Gesamtkosten: 2,7 Millionen Euro) – einer Jugendstilvilla aus dem Jahr 1900 – mit 127.500 Euro

Fast 230.000 Euro für Sanierung historischer Baudenkmäler

Bayerische Landesstiftung bezuschusst neun historische Objekte, darunter zwei private Maßnahmen, im Nürnberger Land – Sanierung des Jugendzentrums in Lauf wird mit 127.500 Euro gefördert

Nürnberger Land (csu) – Freudige Nachricht kurz vor dem Jahresende aus München für neun Denkmalprojekte im Nürnberger Land. Für die Erhaltung von bedeutenden kirchlichen und sonstigen Bau- und Kunstdenkmälern, denen ein „ortsbildprägender Charakter mit überregionaler Bedeutung“ beigemessen wird, darunter zwei private Maßnahmen, sind von der Bayerischen Landesstiftung insgesamt 229.430 Euro an Zuschüssen bewilligt worden.

Die Planungen für den Radwegausbau zwischen Winn und Altdorf schreiten voran. Die Anschlussstelle Altdorf/Leinburg zur A6 wird neben einem straßenbegleitenden Geh- und Radweg östlich der Fahrbahn mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet.

Nächster Meilenstein erreicht

Vorentwurf des Radwegs zwischen Winn und Altdorf liegt zur Genehmigung vor

Die Planungen für den Radwegbau entlang der Staatsstraße 2240 von Winn nach Altdorf haben einen neuen Meilenstein erreicht. Wie das staatliche Bauamt Nürnberg dem heimischen Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (CSU) mitgeteilt hat, wurde nun der Vorentwurf an die Regierung von Mittelfranken zur Prüfung und Weiterleitung an das bayerische Verkehrsministerium übersandt.

Wegen weggebrochener Gewerbesteuern erhält die Kreisstadt Lauf vom Freistaat als pauschale Ausgleichszahlung knapp 4,15 Millionen Euro

Der Freistaat gleicht Mindereinnahmen bei Gewerbesteuer aus

Ausfälle der Kommunen 2020 werden zu 100 Prozent erstattet - Kommunale Haushalte haben erhebliche Steuerausfälle und pandemiebedingte Mehrbelastungen zu schultern

Nürnberger Land – Bayern geht gemeinsam mit seinen Kommunen durch die Corona-Krise! Wie geplant wird der Freistaat die durch die Corona-Pandemie bedingten Gewerbesteuerausfälle der Städte und Gemeinden zu 100 Prozent ausgleichen, teilt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel mit.

MdL Norbert Dünkel zeigte sich zufrieden, dass trotz massiv sinkender Steuereinnahmen der kommunale Finanzausgleich auf einem hohen Niveau fortgesetzt wird

Kräftige Unterstützung für Bayerns Kommunen trotz Corona!

Mehr als 50 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen gehen ins Nürnberger Land

Nürnberger Land – Der Landkreis Nürnberger Land und 24 von 27 seiner Kommunen profitieren auch 2021 wieder von den Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern. Mit knapp 51,5 Millionen Euro wird das Niveau des vergangenen Jahres von über 54 Millionen Euro zwar nicht ganz erreicht. Für MdL Norbert Dünkel ist dies jedoch trotzdem ein kräftiges Signal, dass der kommunale Finanzausgleich 2021 trotz massiv sinkender Steuereinnahmen auf diesem hohen Niveau fortgeführt wird. „Der Freistaat bleibt damit auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten ein verlässlicher Partner und starke Stütze unserer Kommunen“, so Dünkel. Der Landkreis erhält 27.027.708 Euro (2020: 28.310.084 Euro) In die Städte und Gemeinden fließen 24.464.172 Euro nach 25.907.160 Euro im vergangenen Jahr.

Bürgermeister Thomas Wittmann mit MdL Norbert Dünkel (rechts) im Sitzungssaal des Schwaiger Rathauses. Foto: D. Fritsch

Norbert Dünkel zu Besuch im Schwaiger Rathaus

Dünkel trifft Bürgermeister Thomas Wittmann – Corona und kommunale Förderungen waren Themen

Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) sieht in der Unterstützung der heimischen Kommunen eine seiner zentralen Aufgaben. Im Rahmen seiner Arbeit für den Innenausschuss des Landtags ist er immer wieder unmittelbar mit den Herausforderungen der Kommunen konfrontiert. Um auch aus erster Hand Informationen zu erhalten, trifft Dünkel regelmäßig die Bürgermeister im Nürnberger Land. Vor Kurzem besuchte er den Bürgermeister der Gemeinde Schwaig, Thomas Wittmann im Rathaus. Neben dem Austausch zur Corona-Lage schilderte Wittmann dem Abgeordneten die Themen, die die Gemeinde Schwaig aktuell besonders beschäftigen.

Norbert Dünkel (rechts) und der neue Hartensteiner Bürgermeister Hannes Loos sind sich einig in ihrem Bemühen, politisch die Weichen für eine weitere Stärkung des Ländlichen Raumes zu stellen

Online auf der Überholspur

Hartenstein: MdL Norbert Dünkel zum Kennenlerngespräch beim „Newcomer“ unter den CSU-Bürgermeistern im Landkreis - Digitalisierung ist für neuen Bürgermeister Hannes Loos Schlüssel zu modernen und leistungsfähigen Gemeindeverwaltung

Im Rahmen seiner „Rathausgespräche“ hat Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel den neuen Hartensteiner Bürgermeister Hannes Loos seinen Antrittsbesuch abgestattet und sich in einem konstruktiven Meinungsaustausch mit dem seit 1. Mai amtierenden Rathauschef einen Einblick über die Situation der Gemeinde und die spezifischen Problemstellungen im oberen Pegnitztal verschaffen können.

MdL Norbert Dünkel (rechts) zu Besuch bei Offenhausens Bürgermeister Martin Pirner. Foto: D. Fritsch

Offenhausen steht vor großen Herausforderungen

Antrittsbesuch von MdL Norbert Dünkel bei neuem Bürgermeister – Kindergarten und der Straßenausbau waren Themen

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben auch für die Kommunen erhebliche Folgen. Angesichts der anstehenden Haushaltsverhandlungen im Bayerischen Landtag ist es Landtagsabgeordneten Norbert Dünkel (CSU) daher besonders wichtig, mit den örtlichen Bürgermeistern ins Gespräch zu kommen und Unterstützungsmöglichkeiten zu erörtern.  Im Rahmen seiner „Rathausgespräche“ hat Dünkel nun den neu gewählten Offenhausener Bürgermeister Martin Pirner besucht. 

Vermessungsamt als moderner Dienstleister

Antrittsbesuch von MdL Norbert Dünkel beim neuen Amtsleiter, Frank Hümmer - Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV) vernetzt und vermisst unsere Heimat

Nach der Amtseinführung des neuen Leiters des Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung (ADBV) besuchte Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel in Nürnberg Amtsleiter Frank Hümmer zu einem Auftaktgespräch über die Herausforderungen von Digitalisierung und Vermessungsverwaltung im Nürnberger Land.

Mit einen begründeten Bedarf dürfen in Bayern zukünftig auch Jugendliche mit 15 Jahren Moped fahren. Foto: Pixabay

Moped-Führerschein ab 15 Jahren?

Freistaat Bayern beschließt Flexibilisierung

Das Bundeskabinett hat im letzten Jahr den Weg für den Moped-Führerschein mit 15 Jahren frei gemacht. Davon sollen besonders Jugendliche auf dem Land profitieren. Bayern hat hierzu nun eine Verordnung verabschiedet, die eine Prüfung im Einzelfall vorsieht. Das teilte der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU), Mitglied im Innenausschuss des Landtags mit.

Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk

Freistaat gewährt 2,1 Millionen Euro Stabilisierungshilfe für Hersbruck - MdL Norbert Dünkel hat sich für die Mittelgenehmigung persönlich verwendet

Nürnberger Land – Die Stadt Hersbruck erhält vom Freistaat Bayern Stabilisierungshilfen in Höhe von 2,1 Millionen Euro. Ein Umstand, der vor allem auch MdL Norbert Dünkel froh stimmt, der sich für die Mittelgenehmigung für seine Heimatstadt persönlich verwendet hat: „Es ist ein wichtiges politisches Zeichen, dass Hersbruck neben einer Reihe weiterer Kommunen in ganz Bayern in diesen schwierigen Krisenzeiten vom Freistaat finanzielle Unterstützung erfährt“.

1. Vorsitzender Wolfram Bauer, Christine Platt, Teamleiterin der Ausgabestelle Lauf (beide links), freuen sich zusammen Schatzmeisterin Brigitte Engerer und 2. Vorsitzender Brigitte Schlötzer (beide rechts) über 2.600 Euro Spende von MdL Norbert Dünkel

Verzicht auf Diätenerhöhung zugunsten der "Tafel"

MdL Norbert Dünkel übergibt Spendenscheck über 2.600 Euro - Neben Spenden und Geldern von Stiftungen ist "Tafel Nürnberger Land" auf finanzielle Unterstützung von Landkreis und Kommunen angewiesen

Lauf / Nürnberger Land – „In Zeiten von Kurzarbeit, Arbeitsplatzängsten und Schließungen in der Gastronomie würde es kein Mensch verstehen, wenn Abgeordnete eine gesetzliche Diätenanpassung auf ihrem Konto verbuchen“. Um ein Zeichen zu setzen mit den Menschen, die sich aktuell in einer schweren Situation befinden, verzichtet Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel wie viele Kolleginnen und Kollegen auf die Diätenerhöhung 2020/2021. Er spendet dafür die daraus resultierende Gehaltsdifferenz, aufgestockt durch eine persönliche Spende, die er ohnehin jährlich einer sozialen Einrichtung zukommen lässt, in Höhe von 2.600 Euro an die „Tafel Nürnberger Land“. 

Fränkische Hutanger erhalten! CSU-Politiker informieren sich Vorort: Karl Heinlein vom Wengleinpark, MdL Norbert Dünkel, Marion Fischer, Rainer Wölfel, Andreas Roth und Hans Rupprecht beim Gang über die Weiden (v. links). Foto: Y. Vollweiler

Einsatz für den Erhalt unserer Kulturlandschaft

MdL Norbert Dünkel zu Besuch beim Hutangerprojekt des Naturschutzzentrums Wengleinpark – Landschafts-Vielfalt und Artenschutz stehen im Mittelpunkt

Der Schutz der Natur und der Artenvielfalt ist ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Landwirtschaft und Artenvielfalt sind hierbei kein Widerspruch, sondern können sich vielmehr ergänzen. Dies zeigt das Naturschutzzentrum Wengleinpark mit seinen Hutangerweiden in der Hersbrucker Alb. Die Idee: Landschaftspflege, Artenvielfalt und lukrative Landwirtschaft miteinander verbinden. Um sich über dieses Konzept zu informieren, haben Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel und Kreisbäuerin Marion Fischer (beide CSU) vor kurzem die Hutangerweide in Steinensittenbach besucht. Der Gebietsbetreuer Rainer Wölfel und Karl Heinlein vom Naturschutzzentrum Wengleinpark boten den Gästen hierbei spannende Einblicke in ihre Arbeit zum Erhalt dieses kulturlandschaftlichen Juwels.

Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (links) informierte sich bei dem neuen Rektor der Rummelsberger Dienste, Reiner Schübel (rechts), über aktuelle Entwicklungen der Diakonie. Foto: D. Fritsch

Integration nicht vernachlässigen

MdL Norbert Dünkel zu Besuch bei der Rummelsberger Diakonie – soziale Einrichtung im Dienste der Menschlichkeit

Zum Amtsantritt des neuen Vorstandsvorsitzenden der Rummelsberger Dienste hat sich Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel mit Rektor Reiner Schübel getroffen. Bei dem Gespräch ging es auch um Fragen der Migrationspolitik und wie die Integration in die Gesellschaft gelingen kann.

FBG Geschäftsführer Michael Müller, MdL Norbert Dünkel, Anja Körner und FBG Vorsitzender Richard Sperber beim Waldbegang

Waldtage 2020

Waldbegang mit MdL Norbert Dünkel

Im Rahmen der Waldtage 2020 besuchte der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel mit der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land und der Forstverwaltung Hersbruck das Waldumbaugebiet Neunhof.

MdL Norbert Dünkel (vorne Bildmitte) mit den Teilnehmern des Fachgesprächs.

Stromtrasse Juraleitung P53

MdL Dünkel lud Bürgermeister zum Gespräch über die Stromleitung

Nürnberger Land: Die geplante Stromtrasse P53 im südlichen Landkreis bewegt Gemeinden und Bürger seit Monaten. Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel hat deshalb die betroffenen Bürgermeister der Kommunen, Altdorf, Burgthann, Feucht, Schwarzenbruck und Winkelhaid zu einem Abstimmungsgespräch mit Vertretern des Netzbetreibers TenneT eingeladen. Hierbei wurden mögliche alternative Trassenvarianten vorgestellt und besprochen. 

Familie Rießner erläutert die Situation der geplanten Bahnstromtrasse MdL Norbert Dünkel, stv. Landrätin Gabriele Drechsler, 2. Bürgermeister Thorsten Brunner und 1. Bürgermeister Jörg Fritsch

Planungen für Bahnstromtrasse sollen geändert werden

Der Abgeordnete informiert sich vor Ort

 Die Elektrifizierung der Bahnstrecken in der Region ist zwingende Voraussetzung für den Erhalt und den Ausbau der Bahnstrecken in der Region. So wird die Versorgung der Bahnstrecken im Nordosten Bayerns mit Strom grundsätzlich auch von allen Seiten begrüßt und befördert. Beim Leitungsverlauf wünscht man sich aber mehr Rücksicht auf Mensch und Natur in der Region. Der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel hat daher die betroffenen Bürgermeister aus dem Landkreis für Mitte September zu einem Gespräch mit dem Projektleiter für die Bahnstromtrasse eingeladen, damit die Belange der Gemeinden bei den Planungen der Bahn berücksichtigt werden. Zur Vorbereitung auf diesen Termin wurde der geplante Trassenverlauf in der Gemeinde Pommelsbrunn besichtigt und mit Vertretern der betroffenen Ortschaften gesprochen

Juraleitung P53 im Landkreis Nürnberger Land

Besprechung mit Bürgermeistern betroffener Kommunen zur Juraleitung

Der Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel hat Vertreter vom Netzbetreiber TENNET und die Bürgermeister der betroffen Gemeinden Altdorf, Burgthann, Feucht, Schwarzenbruck und Winkelhaid zu einem Fachgespräch eingeladen. Im direkten persönlichen Austausch sollen die möglichen Trassenverläufe besprochen und die Vor- und Nachteile erörtert werden. MdL Norbert Dünkel plädiert zudem für eine ausreichenden Abstand zur Wohnbebauung und eine größtmögliche Erdverkabelung.

MdL Norbert Dünkel (links) stattete dem neuen Reichenschwander Bürgermeister Manfred Schmidt seinen Antrittsbesuch ab

Neues Feuerwehrhaus ganz oben auf der Wunschliste

Reichenschwand: MdL Norbert Dünkel zum Kennenlerngespräch bei Bürgermeister Manfred Schmidt - B14: Machbarkeitsstudie für Tunnellösung erster Schritt für eine Lösung des Problems

Reichenschwand – Im Rahmen seiner „Rathausgespräche“ hat der CSU-Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel den neu gewählten Reichenschwander Bürgermeister Manfred Schmidt besucht und sich mit diesem über aktuelle Anliegen der Gemeinde ausgetauscht. Mit knapp 2400 Einwohnern gehört Reichenschwand, was die Einwohnerzahl betrifft, zu den kleineren Kommunen im Landkreis, was die wirtschaftliche Kraft betrifft, dagegen zu den Schwergewichten.