Über 150 Abgeordnete und Mitarbeiter nahmen an der virtuellen Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion teil, darunter auch MdL Norbert Dünkel (oben links) neben Ministerpräsident Söder und Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

„Die Menschen im Blick“

Videokonferenz statt persönlichem Treffen: Arbeitstagung der CSU-Landtagsfraktion

Unter diesem Motto trafen sich die Abgeordneten der CSU im Bayerischen Landtag zu ihrer traditionellen Winterklausur. Diesmal allerdings nicht in Kloster Banz, sondern coronabedingt erstmals in Form einer Videokonferenz. Hierbei stand nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung Bayerns im Mittelpunkt der Abgeordneten, sondern auch die Pflege, die berufliche Bildung und die Innere Sicherheit im Fokus.

MdL Norbert Dünkel beim Tag der offenen Tür des BRK Lauf. Als Sprecher für Rettungsdienste setzt er sich für eine Stärkung der Hilfsorganisationen in Bayern ein.

Der Landtag novelliert das Rettungsdienstgesetz

MdL Norbert Dünkel, Sprecher für Rettungsdienste im Innenausschuss des Bayerischen Landtags: „Wir stärken damit die Hilfsorganisationen in Bayern und sorgen für eine zukunftsfeste Rettungsdienstorganisation.“

Mit dem neuen Rettungsdienstgesetz soll die Stellung der gemeinnützigen Hilfsorganisationen im bayerischen Rettungswesen gestärkt werden. „Der Rettungsdienst muss den Menschen dienen, nicht dem finanziellen Gewinn einzelner Unternehmen“, stellte der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) fest. Deshalb nutzt der Freistaat mit der Neuregelung die Spielräume eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs, das Ausnahmen von der eigentlich notwendigen europaweiten Ausschreibung für die Notfallrettung und Krankentransporte erlaubt, wenn diese an gemeinnützige Organisationen oder Vereinigungen vergeben werden. 

In der Unterstützung der Kommunen sieht Norbert Dünkel eine zentrale Aufgabe des Freistaats.

Abgeordneter Dünkel: „Bayern steht zu seinen Kommunen“

Ausgleich der Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer

Die Städte und Gemeinden im Nürnberger Land erhalten über 1,51 Millionen Euro vom Freistaat Bayern zum Ausgleich von Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer. „Der Freistaat Bayern hält in diesen schwierigen Corona-Zeiten Wort und gleicht pauschal etwa die Hälfte der Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer aus“, erklärt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU).

Erneut kräftige Unterstützung für den Landkreis und seine Städte und Gemeinden

Schlüsselzuweisungen: Städte und Gemeinden erhalten 26,7 Millionen Euro; der Landkreis knapp 28,8 Millionen - Norbert Dünkel: "Der Freistaat knüpft mit starkem kommunalen Finanzausgleich 2020 nahtlos an Unterstützung der letzten Jahre an"

Nürnberger Land – Der Landkreis Nürnberger Land und 23 von 27 der Städte und Gemeinden des Landkreises profitieren auch im kommenden Jahr von den Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern. Mit knapp 55,5 Millionen Euro wird das Niveau des vergangenen Jahres von rund 51,5 Millionen Euro um fast vier Millionen Euro übertroffen. Der Landkreis erhält 28.780.356 Euro (2021: 27.027.708 Euro) In die Städte und Gemeinden fließen 26.674.036 Euro nach 24.464.172 Euro im vergangenen Jahr. 

Für MdL Norbert Dünkel ist das Verhalten der AfD-Abgeordneten nicht zu tolerieren. Foto: M. Keilholz

Dünkel greift AfD scharf an

AfD-Abgeordneter soll als Vorsitzender des Bildungsausschusses abberufen werden

Nach dem Eklat um eine teils radikale Telegram-Gruppe aus AfD-Kreisen haben die Mitglieder des Bildungsausschusses im Landtag für einen Antrag auf Abberufung des Vorsitzenden ihres Ausschusses gestimmt. Über die Abberufung muss der Ausschuss in seiner nächsten Sitzung endgültig entscheiden. Es handelt sich um den Augsburger AfD-Abgeordneten Markus Bayerbach. Außerdem fordern die Ausschussmitglieder der Parteien CSU, Freie Wähler, Grüne, SPD und FDP, dass die AfD-Politikerin Anne Cyron aus dem Gremium ausgeschlossen wird. Nach einer Recherche des Bayerischen Rundfunks hatte Cyron in der geschlossenen Chatgruppe namens „Alternative Nachrichtengruppe Bayern“ geschrieben: „Denke, dass wir ohne Bürgerkrieg aus dieser Nummer nicht mehr rauskommen werden.“ Sie bezieht sich dabei offenbar auf das politische System.

MdL Norbert Dünkel (links) stattete zusammen mit den neu-gewählten Bundestagsabgeordneten Susanne Hierl und Ralph Edelhäußer der Firma elasto - 2. v. li. Geschäftsführer Marcus Sperber - einen Besuch ab

Interessante Einblicke zu Entwicklungen eines mittelständischen Unternehmens

MdL Norbert Dünkel mit den neu gewählten Bundestagsabgeordneten zu Besuch bei Firma elasto in Sulzbach-Rosenberg - Weltweit agierender Werbeartikelhersteller

Sulzbach-Rosenberg – Die beiden neu-gewählten Bundestagsabgeordneten für die Wahlkreise Amberg und Roth-Nürnberger Land, Susanne Hierl und Ralph Edelhäußer, besuchten zusammen mit dem Landtagsabgeordneten des Nürnberger Lands, Norbert Dünkel, die Firma elasto an ihrem Hauptsitz in Sulzbach-Rosenberg und erkundigten sich vor Ort beim Geschäftsführenden Gesellschafter Marcus Sperber über die aktuelle Lage des mittelständischen Unternehmens.

Reichenschwands Bürgermeister Manfred Schmidt (links) und MdL Norbert Dünkel informierten sich im Staatlichen Bauamt Nürnberg über Straßenbauprojekte im Nürnberger Land. Foto: D. Fritsch

Infrastrukturausbau im Nürnberger Land auf gutem Weg

MdL Norbert Dünkel zu Besuch beim Staatlichen Bauamt

Im Rahmen seiner Informationsgespräche mit staatlichen Behörden besuchte Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel (CSU) das Staatliche Bauamt mit Sitz in Nürnberg. Begleitet wurde der Abgeordnete dabei von Reichenschwands Bürgermeister Manfred Schmidt (CSU). Im Zentrum standen unteranderem die weiteren Planungen zum Tunnelprojekt in Reichenschwand und der Umbau des Henfenfelder Knotens in Bezug auf die Rampe des öffentlichen Feld- u. Waldweges.

Für Norbert Dünkel ist klar, in den nächsten Jahren muss die Pflege in Deutschland reformiert werden. „Das sind wir dem Personal und den Angehörigen schuldig!“

Lohnersatz für pflegende Angehörige

MdL Norbert Dünkel macht sich für Pflegereform stark - Verbesserungen für pflegende Angehörige und Pflegepersonal gefordert

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat seine Vorschläge für eine umfassende Pflegereform konkretisiert. Norbert Dünkel (CSU), Landtagsabgeordneter aus dem Nürnberger Land, hat sich nun demonstrativ hinter die Pläne des Ministers gestellt und erklärt: „Eine Pflegereform muss auch die Situation der pflegenden Angehörigen verbessern. Die Angehörigen leisten Großes und sind neben der professionellen Pflege eine tragende Säule des Pflegesystems. Deswegen unterstütze ich die Idee eines steuerfinanzierten Pflegezeitgeldes ausdrücklich.“

Hersbruck: Partie an der Pegnitz mit dem Wassertor

Kräftige Finanzspritze für Hersbruck

Stadt erhält 2,75 Millionen Stabilisierungshilfe – Gesamtsumme für alle Städte und Gemeinden in Bayern beträgt über 100 Milliarden Euro!

Nürnberger Land – Der Freistaat Bayern unterstützt seine Kommunen gerade während der Corona-Pandemie weiterhin auf sehr hohem Niveau. Von den Finanzhilfen profitiert besonders auch die Stadt Hersbruck. Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel zeigte sich erfreut darüber, dass Hersbruck nach 2,1 Millionen Euro im Vorjahr in diesem Jahr vom Freistaat Bayern erneut Stabilisierungshilfen in Höhe von 2,75 Millionen Euro erhält.

Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel, Mitglied im Bildungsausschuss, ist zum neuen Bezirksvorsitzenden des CSU-Arbeitskreises für Bildung und Schulen (AKS) gewählt worden

Norbert Dünkel zum CSU-Bezirksvorsitzenden Bildung gewählt

Dünkel: "Die Bildungspolitik wird künftig neben den durch die Pandemie aufgeworfenen Herausforderungen von einer zunehmend heterogenen Schülerschaft geprägt sein"

Allersberg – Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel ist neuer Bezirksvorsitzender des CSU-Arbeitskreis für Bildung und Schulen (AKS). Der Hersbrucker folgt als Vorsitzender auf den Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen und ehemaligen Landtagsabgeordneten Manuel Westphal.

Hightech im Klassenzimmer. MdL Norbert Dünkel (rechts) und Schulleiter Michael Gebhard vor einer digitalen Tafel, die im Beruflichen Schulzentrum Nürnberger Land mittlerweile in vielen Räumen zu findet sind. Foto: D. Fritsch

Besuch beim Beruflichen Schulzentrum Nürnberger Land

MdL Norbert Dünkel trifft neuen Schulleiter Michael Gebhard

Seit September ist Michael Gebhard der neue Leiter des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Nürnberger Land. Lange eingewöhnen musste sich der 48-Jährige dabei aber nicht. Nach sechs Jahren als Stellvertreter von Vorgänger Reinhard Knörl ist ihm die Bildungseinrichtung des Landkreises gut bekannt. Der heimische Landtagsabgeordnete Norbert Dünkel (CSU) hat dem neuen Leiter nun einen ersten offiziellen Besuch abgestattet. Dabei ging es unter anderem um die Zukunft der beruflichen Ausbildung im Landkreis sowie die Digitalisierung der Schulen.