Die Gemeinde Happurg erhält für die Gestaltung der Ortsmitte 460.000 EURO

Städtebauförderung weiterhin auf höchstem Niveau

3,24 Mio EURO Städtebaufördermittel für den Landkreis Nürnberger Land

Nürnberger Land: Der Freistaat Bayern unterstütz auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Kommunen mit Mitteln aus dem Städtebauförderungsprogramm. Die Mittel kommen insbesondere kleineren Städten und Gemeinden im ländlichen Raum zugute. „Wir helfen damit den Kommunen, Gebäudeleerstände zu beseitigen und ihre Ortsmitte zu stärken“, so MdL Norbert Dünkel.

Ziel ist einfachere Vergabe von Leistungen im Rettungsdienst

MdL Norbert Dünkel begrüßt Lockerung bei Ausschreibung von Krankentransportleistungen durch den EuGH

Nürnberger Land – Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Ende März entschieden, dass eine europaweite Ausschreibung bei der Vergabe von Notfallrettung und Krankentransportleistungen nicht zwingend erforderlich ist. „Bayern hat einen hervorragenden Rettungsdienst! Damit das so bleibt, wollen wir diese Bereichsausnahme nutzen und die erfolgreichen Strukturen schützen!“, sagt Norbert Dünkel, stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises für Kommunales, Innere Sicherheit und Sport der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.

MdL Dünkel: "Starkes Signal! Wir schaffen damit eine wichtige Voraussetzung dafür, eine qualitativ gute und flächendeckende Versorgung der Bevölkerung zu sichern und die dafür notwendigen Fachkräfte auszubilden."

Gesundheitsbonus in trockenen Tüchern

Freistaat Bayern sorgt für Schulgeldfreiheit in Gesundheitsberufen

Nürnberger Land – Bayern ermöglicht künftig eine schulgeldfreie Ausbildung in wichtigen Gesundheitsberufen wie Physiotherapie, Ergotherapie oder den medizinisch-technischen Assistenzberufen. 99 Prozent der Berufsfachschulen haben sich entschieden, den Gesundheitsbonus des Freistaats anzunehmen und kein Schulgeld mehr zu erheben. MdL Norbert Dünkel freut sich: „Mit dem Gesundheitsbonus entlasten wir die Schülerinnen und Schüler und stärken die Attraktivität der Ausbildung in den Gesundheitsberufen. Ich freue mich, dass unsere intensiven Verhandlungen mit den Schulträgern erfolgreich waren.“

Wuchtiges 120 Millionen Euro-Paket zur Förderung für Freibäder

Freistaat unterstützt Kommunen beim Erhalt von Schwimmbädern - MdL Norbert Dünkel: "Unsere Kinder sollen weiterhin wohnortnah das Schwimmen lernen können"

Nürnberger Land (csu) – „Unsere Kinder sollen weiterhin wohnortnah das Schwimmen lernen können. Der Freistaat unterstützt die Kommunen deshalb jetzt freiwillig mit einem wuchtigen Förderprogramm für Freibäder“, betont Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel. Bayern stellt hierzu insgesamt 120 Millionen Euro bereit. Die Programmlaufzeit beträgt sechs Jahre.

Eines der Objekte zum Projekt „Kunst im Fluss – Kunst in der Pegnitz“ des Fördervereins Kunstmuseum Hersbruck ist dieses stilisierte Boot von Bildhauer Uli Olpp im sogenannten „Rentnersgärtle“
Foto: M. Keilholz

Freistaat förderte Kulturprojekte in Hersbruck

7.000 Euro für Kulturprojekt "Kunst im Fluss" und 9.400 Euro für neue Konzertreihe des Gitarrenfestivals

Hersbruck: „Mit 7.000 Euro für das KULTURPROJEKT ‘Kunst im Fluss – Kunst in der Pegnitz‘ können wir das Kulturangebot im Nürnberger Land um eine weitere Facette bereichern. Der Freistaat zeigt sich mit der Förderung aus dem Kulturfonds auch in diesem Jahr wieder als ein verlässlicher Partner in der Kulturförderung“, so Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel. Der Kulturfonds des Freistaats Bayern ist als Landesleistung bundesweit bislang einzigartig.

Stromtrasse P44mod kommt nicht

Der Einsatz hat sich gelohnt

Eine seit Jahren bestehende Forderung der Bayerischen Staatsregierung sowie der Mandatsträger und der Bevölkerung aus der Region kann erfüllt werden. Erst im April 2019 wurde bei einer Veranstaltung der Gegner der P44 und P44mod im Landratsamt Nürnberger Land zum Widerstand gegen die Stromtrassen aufgerufen. Die Befürchtungen der BI aus dem Landkreis haben sich nicht bestätigt.

MdL Norbert Dünkel zeigt sich erfreut über 13,2 Millionen Euro Zuschüsse für Kommunale Hochbaumaßnahmen

Über 13,2 Millionen Euro Förderung für Schulen und Kitas

MdL Norbert Dünkel freut sich über die finanzielle Unterstützung durch den Freistaat – Die höchsten Förderbeträge fließen in die Generalsanierung der Bertleinschule Lauf (1,5 Millionen) und die Seespitzschule Röthenbach (1,2 Millionen)

Nürnberger Land – „Es freut mich, dass wir heuer über 13,2 Millionen Euro für kommunale Hochbaumaßnahmen im Nürnberger Land dieses Jahr fast 12 Millionen Euro erhalten“, sagt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel. „Der Freistaat bleibt ein verlässlicher Partner seiner Gemeinden und Landkreise – gerade mit Blick auf den Bau und Erhalt unserer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen“, so Dünkel. „Es ist sehr erfreulich, dass sich mein Einsatz vor allem für die Sanierung und den Ersatzneubau der Bertleinschule Lauf und die Seespitz- sowie Geschwister-Scholl-Mittelschule in Röthenbach gelohnt hat“.

Sänger und Trachtler blickten hinter die Kulissen des Landtags

Männergesangverein Eismannsberg, Trachtler aus Henfenfeld, die Rheumaliga Lauf und Handwerksfirmen mit ihren Belegschaften zu Besuch – MdL Norbert Dünkel freute sich über Gäste aus dem Nürnberger Land

München (csu) – Die Bürgerfahrten in den Bayerischen Landtag erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger, einmal hinter die Kulissen des Landtags zu blicken, konnte MdL Norbert Dünkel diesmal den Sängern des MGV „Sängerlust“ Eismannsberg, die im vergangenen Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum gefeiert haben, einer Gruppe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsgemeinschaft Lauf der Deutschen Rheuma-Liga, der Firma Volkert Heizungstechnik aus Hartmannshof sowie Mitgliedern des Trachtenvereins Henfenfeld und weiteren Gästen von Velden bis Burgthann erfüllen.

Eine starke Gemeinschaft: Der mit einem hervorragenden Ergebnis von 98,4 Prozent als Kreisvorsitzender wiedergewählte Norbert Dünkel (Mitte) und MdB Marlene Mortler, die für das EU-Parlament kandidiert, mit der neugewählten CSU-Kreisvorstandschaft auf der

Überwältigender Vertrauensbeweis

MdL Norbert Dünkel mit 98,4 Prozent als CSU-Kreisvorsitzender wiedergewählt

Schnaittach (CSU) – Großer Vertrauensbeweis für Norbert Dünkel und die weiteren Mitglieder der CSU-Kreisvorstandschaft. Bei den Neuwahlen des CSU-Kreisverbands im Bad-Saal Schnaittach ist Norbert Dünkel mit dem eindrucksvollen Ergebnis von 98,4 Prozent als CSU-Kreisvorsitzender wiedergewählt worden. Für den Landtagsabgeordneten bedeutet dies eine nochmalige Steigerung seines Ergebnisses von vor zwei Jahren (94,2 Prozent).

Für die Sanierung der Kirchhofmauer der St-Veits-Kirche bekommt die ev.-luth. Kirchengemeinde Ottensoos für den denkmalpflegerischen Mehraufwand einen Zuschuss von 6.400 Euro

Gelder zur Bewahrung unserer Kultur und Geschichte

Bayerische Landesstiftung unterstützt kirchliche und private Projekte in Altdorf, Ottensoos, Artelshofen und Schnaittach

Nürnberger Land (csu) – Auch im laufenden Jahr stellt die Bayerische Landesstiftung wieder Mittel von insgesamt 6,8 Millionen Euro für die Sanierung, Restaurierung beziehungsweise den Umbau von denkmalgeschützten Objekten zur Verfügung. Im Nürnberger Land sind es vier kulturelle Projekte, die in Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege eine finanzielle Zuwendung erhalten.

MdL Norbert Dünkel (dritter von rechts) mit den Mitgliedern des CSU-Arbeitskreises Bildung im Bayerischen Landtag und den Vertreterinnen der Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes. Foto: CSU-Fraktion

Alltagskompetenz und Lebensökonomie

Neues Schulfach in Bayern

Im Zuge der Umsetzung der Ziele des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ soll auch ein neues Schulfach „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ eingeführt werden. Zur Vorbereitung der Lehrinhalte traf sich jetzt Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel und weitere Bildungspolitiker der CSU mit dem Landesvorstand der Landfrauen des Bayerischen Bauernverbandes im Maximilianeum.

MdL Norbert Dünkel mit Claudia Breuer und Daniel Schuster, die den heimischen Landtagsabgeordneten im Rahmen ihres Praktikums einen Tag bei seiner parlamentarischen Arbeit im Bayerischen Landtag begleiteten. Foto: Privat

Ein Tag im bayerischen Landtag…

Viele interessante Einblicke

Praktikant Daniel Schuster aus Feucht begleitete MdL Norbert Dünkel einen Tag bei seiner politischen Arbeit – Sachorientierte Atmosphäre in den Ausschüssen

Unterstützung für junge Familien und wirkliche Wahlfreiheit - Für MdL Norbert Dünkel ist das Bayerische Familiengeld ein echtes Erfolgsmodell.

Großer Erfolg!

Bayerisches Familiengeld

Seit sieben Monaten gibt es das Bayerische Familiengeld – in dieser Zeit sind bereits 400 Millionen Euro ausgezahlt worden. Allein im Nürnberger Land erhalten 3.590 Familien diese Leistung. In ganz Bayern profitieren etwa 307.000 Kinder vom Familiengeld des Freistaats.

„Europa ist unsere Zukunft“

Mortler und Dünkel im Interview

Europa steht am Scheideweg. Krisen von innen wie von außen belasten die europäische Gemeinschaft. Die Europawahl am 26. Mai ist daher eine Schlüsselwahl. Es geht um eine starke und handlungsfähige Zukunft Europas und letztlich um die Sicherung unserer Werte und unseres Wohlstandes. Im Interview erklären die beiden Mandatsträger aus dem Nürnberger Land, Bundestagsabgeordnete und CSU-Kandidatin für das neue EU-Parlament Marlene Mortler und CSU-Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel, was sie mit Europa verbinden und welche Erwartungen sie an die zukünftige EU-Politik haben. 

MdL Norbert Dünkel: "Wir wollen, dass es so wenig Drogentote wie möglich gibt. Die Zahlen der Bundesregierung bestätigen nun, die bayerische Null-Toleranz-Politik wirkt!" Foto: M. Keilholz

Norbert Dünkel: Erleichterung über gesunkene Zahl an Rauschgifttoten in Bayern

Bestätigung für CSU-Drogenpolitik

„Jeder Drogentote ist einer zu viel. Unser großes Ziel ist es, die Zahl der Drogentoten in Bayern so gering wie möglich zu halten. Deshalb ist die Entwicklung, die die von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung heute in Berlin vorgelegten Zahlen widerspiegeln, erfreulich. Diese Zahlen bestätigen unseren Kurs in der Drogenpolitik“, sagt Bernhard Seidenath, der Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag, zu heute veröffentlichten Zahlen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler. „Es zeigt sich: Drogenkonsumräume helfen nicht dabei, die Zahl der Drogentodesfälle zu senken.“ In Regionen, in denen es Drogenkonsumräume gibt, ist die Zahl der Drogentoten nach wie vor hoch. So ist die Zahl der Drogentoten in Berlin beispielsweise im vergangenen Jahr weiter angestiegen, von 168 auf 191. In Bayern hingegen sank die Zahl zuletzt massiv, von 308 im Jahr 2017 auf 235 Rauschgifttote in 2018.